Sonderpädagogischer Förderbedarf — FAQ

MATERNELLE
ÉLÉMENTAIRE
COLLÈGE
LYCÉE

Sonderpädagogischer Förderbedarf — FAQ

Mein Kind hat Schwierigkeiten, was kann ich tun?

Wenn mein Kind Schwierigkeit­en hat, muss ich mich so schnell wie möglich mit seinem/ihrem Lehrerin in Verbindung set­zen. Ich kann mich auch an den ÉBÉP-Ref­er­enten wen­den, um über mögliche Anpas­sun­gen informiert zu wer­den oder um Infor­ma­tio­nen über die Ver­fahren und die in Vienne täti­gen Fach­leute zu erhal­ten, die meinem Kind helfen können.

Wer ist Teil des päd­a­gogis­chen Teams? Das päd­a­gogis­che Team beste­ht min­destens aus den Lehrern, die bei dem Kind und den Elternd arbeit­en. Sie kann durch die Anwe­sen­heit der ÉBÉP-Ref­er­entin, eines Mit­glieds der Schulleitung, der Kranken­schwest­er, des Haupterziehungs­ber­aters (CPE) und der Ther­a­peuten des Kindes (Logopädin, Psy­cholo­gin, Ergother­a­peutin…) ergänzt werden.

Welche Anpas­sun­gen sind möglich?

Je nach Pro­tokoll (PPS, PAP, PPRE, PAI) kann das päd­a­gogis­che Team z. B. entschei­den, die Schulzeit anzu­passen, um dem Kind eine Ther­a­pie während der Schulzeit zu ermöglichen, das Schul­pro­gramm anzu­passen oder die Bew­er­tungsmeth­o­d­en zu mod­i­fizieren. Das päd­a­gogis­che Team ist offen für alle Anpas­sun­gen, die dem Kind zum Erfolg verhelfen.

Rolle :

Ein AESH ist eine Per­son, die Schüler mit Behin­derun­gen in ihrem Schu­lall­t­ag unter­stützt. Die Rolle der AESH beste­ht darin, die Selb­sständigkeit des Schülers in Lern­si­t­u­a­tio­nen, in der Kom­mu­nika­tion und in Beziehun­gen mit anderen zu fördern. Er ste­ht unter der päd­a­gogis­chen Ver­ant­wor­tung der Lehrerin und unter­ste­ht der Auf­sicht der Schulleitung. Der AESH nimmt an den Sitzun­gen des Teams teil. Der AESH nimmt mit seinen Kol­le­gen an den vierteljährlichen Fol­ge­tr­e­f­fen teil.

Rekru­tierung:

Wenn das päd­a­gogis­che Team während der Erstel­lung des PPS beschließt, eine AESH einzuset­zen, sucht die ÉBÉP-Ref­er­entin nach der geeigneten Per­son, die dann mit der Fam­i­lie in Kon­takt gebracht wird. Der AESH wird von der Fam­i­lie des Kindes angestellt und bezahlt. Sein/ihr Ein­satz wird von ein­er Vere­in­barung geregelt, die von der Fam­i­lie, dem AESH und der Leitung des LFV unterze­ich­net wird.

Sein/ihr Stun­den­plan:

Die Anzahl der Ein­satzs­tun­den der AESH wird durch den PPS definiert, der vom päd­a­gogis­chen Team ver­fasst und regelmäßig über­prüft wird, um seine/ihre Rel­e­vanz zu bewerten.

Achtung:

Der Ein­satz eines AESH kann nur im Rah­men eines PPS Per­son­al­isiert­er Schu­lungs­plan erfolgen.

Was passiert dann?

Die ÉBÉP-Ref­er­entin ist für die Fort­set­zung der Betreu­ung von Schülern mit son­der­päd­a­gogis­chem Förderbe­darf ver­ant­wortlich. Sie kon­trol­liert, dass die neuen Lehrerteams über die Schwierigkeit­en des Kindes informiert sind und dass die emp­fohle­nen Maß­nah­men umge­set­zt, regelmäßig evaluiert und bei Bedarf mod­i­fiziert wer­den. Ich kann mich jed­erzeit an den Klassen­lehrerin­nen meines Kindes oder Die ÉBÉP-Ref­er­entin wen­den, um sicherzustellen, dass mein Kind best­möglich unter­richtet wird.

Wie kann ich sich­er sein, dass die von mir vorgenomme­nen Anpas­sun­gen immer noch angemessen sind?

Jede einge­führte Maß­nahme wird im Laufe des Schul­jahres mehrmals evaluiert, um ihre Wirk­samkeit zu über­prüfen und sie gegebe­nen­falls zu ändern. Diese Bew­er­tung wird während ein­er Sitzung des päd­a­gogis­chen Teams durchgeführt.

Wie kann ich einen franzö­sis­chsprachi­gen Spezial­is­ten in Wien finden?

Die Liste der in Wien prak­tizieren­den franzö­sis­chsprachi­gen Ärzte find­en Sie auf der Web­site der franzö­sis­chen Botschaft

https://at.ambafrance.org/Medecins